Der EmotionsCode nach
Dr. Bradley Nelson

Was ist darunter zu verstehen?

Dr. Bradley Nelson hat eine Methode entwickelt, die es möglich macht, mit Hilfe eines kinesiologischen Tests nicht verarbeitete Emotionen zu ermitteln und dann zu löschen. Das klingt sehr einfach und das ist es auch!

Gefühle gehören zum Alltag. Wir freuen uns über einen Sonnentag und über Besuch eines Freundes. Wir ärgern uns über den Regenguss beim Spaziergang und oder den Autofahrer vor uns. Manches ist gleich verarbeitet (verdaut), anderes liegt uns im Magen, steckt uns in den Knochen und lässt „eine Laus über die Leber laufen“. Nelson nennt diese nicht verarbeiteten Gefühle Energie- Bälle, die sich in unserem Körper fest setzen. Mit der „Kirlian Photographie“ lassen sich diese Energie Bälle nachweisen. Diese fest sitzenden Emotionen schwächen unser Immunsystem und machen den Körper anfälliger für Krankheiten. Und sie scheinen wie eine Bremse zu wirken, denn diese unbewussten, abgespeicherten Gefühle hindern uns in unserer Neugier, Offenheit und Spontaneität auf neue Situationen zu zuzugehen! Unbewusst sind alle Verletzungen, Zurückweisungen, überhaupt alle Emotionen gespeichert. Emotionales Gepäck sozusagen. Und obwohl wir gar nicht wissen, was wir da mit uns herum schleppen, bestimmt dieses Gepäck, wie wir mit uns und anderen umgehen!

Was wären wir jedoch ohne unsere Gefühle? Stellen sie sich unser Leben wie einen Wandteppich vor, an dem täglich ein Stückchen weiter gewebt wird. Was wäre so ein Lebensteppich ohne Farben? Emotionen bringen Farbe in unser Leben – und tatsächlich geht uns keine einzige Emotion verloren! Einem Computer ähnlich kann unser Unterbewusstsein ungeheuer große Informationsmengen speichern. Unser Bewusstsein macht nur ca. 10% der Kapazität unseres Gehirns aus. Und die restlichen 90%? Die geräuschlose, unauffällige Arbeit des Gehirns lässt unseren Körper funktionieren. Die Zusammenarbeit der Organe wie Regelung des Blutdrucks, Verdauung, Ausschütten der Neurotransmitter sowie die Informationsspeicherung geht unbemerkt vonstatten! Und dann: Sie riechen etwas – und da ist sie, die gespeicherte Erfahrung. Sie sind plötzlich Jahre zurück in Ihre Kindheit versetzt… Erinnerungen können uns ebenso die Haare zu Berge stehen lassen wie ein glückliches Lächeln auf unser Gesicht zu zaubern. Es geht nichts verloren!

Im Universum besteht alles aus Energie. Im Prinzip ist alles – wir und die Materie – aus „dem selben Stoff gemacht“. „Unsichtbare Dinge umgeben uns ständig, in Form von Radiowellen, Röntgenstrahlung, Infrarotstrahlen, Schwingungen von Gedanken und Gefühlen. Es ist, als wenn wir wie Fische in einem See von Energie schwämmen. Energie ist die Grundsubstanz aller Dinge, sie ist in allen Dingen, durchdringt alle Dinge und füllt den Raum des Universums vollständig aus!“1 „ Wir können sie mit der Elektrizität vergleichen: wir können Elektrizität zwar nicht sehen, aber wir können sie fühlen. Sie ist geruchlos, unsichtbar, aber doch real.“2 Auch Gefühle sind Energie!

Der von Dr. Bradley Nelson entwickelte BODY CODE geht noch einen Schritt weiter. Eben die geräuschlose, unauffällige Arbeit des Gehirns, die unseren Körper funktionieren lässt, sie kann aber auch aus dem Gleichgewicht geraten. Mit dem Body Code lassen sich diese Imbalancen aufspüren und auflösen. Das Ziel ist es, den Körper so zu stärken, dass er wieder ins Gleichgewicht kommt. Wir haben gute Selbstheilungskräfte und sie frei zu setzen, das ist das Ziel des Body Codes, der außer dem Bereich Emotionen noch die Bereiche Energiefluss (da gehören auch die Emotionen dazu), Kreisläufe und Systeme, Pathogene, Strukturelle Fehlstellungen, Toxine und Nährstoffhaushalt auf Imbalancen hin abfragt und eine Auflösung möglich macht.

Dazu gibt es ein schönes Bild: Früher wurden die gefällten Baumstämme in einen Fluss gerollt, der sie zum Sägewerk bringen sollte. Und immer wieder mal verkeilten sich die Baumstämme. Dann wurde ein Ingenieur gerufen, der den Schlüssel – Baumstamm finden musste, damit alles wieder in Fluss kam. Das ist sozusagen die Aufgabe, die der Body Code erfüllen will. Es ist gut möglich, dass das nicht gleich in der ersten Sitzung gelingt, aber Stück für Stück kommt wieder Fahrt auf.

Bradley Nelson, “Der EmotionsCode“, VAK
1, Bradley Nelson, S.82
2, Bradley Nelson, S.82

Im Sommer 2016 habe ich die Zertifizierung für diese Methode (Emotion Code) abgeschlossen.
Zur Zeit mache ich die Zertifizierung für den Body Code.

Hier sind noch links, unter denen Sie sich weiter informieren können:

Was kostet eine Behandlung?
Für 45 Minuten berechne ich 50 Euro.

Bei Interesse sprechen Sie mich gerne an.